Wie ein Delphin ein Stück Ruhe in unsere Familie gebracht hat

/Wie ein Delphin ein Stück Ruhe in unsere Familie gebracht hat

Wie ein Delphin ein Stück Ruhe in unsere Familie gebracht hat

Die Lösung hat nicht immer mit dem Problem zu tun oder? Tim hat geschlagen – gut, er ist 6 Jahre alt und das Verhalten ein Stück weit normal – aber er hat sich wirklich oft mit Fäusten gewehrt: wenn er wütend war oder ihm etwas nicht passte. Wir Eltern redeten wochenlang mit ihm darüber und probierten allerhand erzieherische Mittel aus – ohne Erfolg.

Dann kam es in den Sommerferien zu diesem glücklichen Gespräch.

Inspiriert von meiner Weiterbildung zum lösungorientierten Ansatz, fragte ich Tim: Von allen Tieren, die Du kennst, welches denkst Du, ist das friedliebendste? Tim dachte gründlich nach und er entschied sich für den Delphin. Was kann der Delphin gut, fragte ich ihn. Er zählte beglückt auf – schwimmen, essen, singen, lachen, springen – und, Tim, was kannst du gut? Essen, spielen, schnitzen, klettern, hüpfen.

Hey Tim, kannst du dir vorstellen, dir in der nächsten Zeit vom Delphin helfen zu lassen, damit du ein bisschen mehr so wirst wie er? Ja gern, war seine klare Antwort. Er freute sich sehr als ich ihm ein paar Tage später ein Halskettchen mit Delphinanhänger schenkte.

Und auch jetzt wo ich das hier schreibe, bin ich immer noch hin und weg: Seit diesem Tag hat Tim fast nie mehr geschlagen – einfach so.

Wie er die Hilfe des Delphin denn spüre, wollte ich später mal noch wissen. Er klopfte leise mit zwei Fingern an seine Brust und sagte: Weisst Du Mama, manchmal spüre ich es hier ganz fein klöpferlen und dann weiss ich: aha, das ist er Delphin.

Maya Zettler, begeistert vom lösungsorientierten Ansatz und seinen Folgen

2017-09-27T10:03:26+00:00