Macht Neugier süchtig?

/Macht Neugier süchtig?

Macht Neugier süchtig?

Kürzlich durfte ich mit den Angehörigen der Abteilung „Schutz und Betreuung“ der ZSO Wasserschloss daran arbeiten, wie sie sich im Krisenfall besonders um das Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen kümmern können. Dabei geht es zwar nicht in erster Linie um Sucht, doch das Ziel ist dasselbe, wie jenes der Suchtprävention Aargau: die körperliche und vor allem mentale Gesundheit der Menschen.

Plötzlich kommt der Einwand: «Die Ursache einer Sucht ist doch nicht immer ein psychisches Problem in der Kindheit! Jugendliche probieren doch einfach alles Mögliche aus – und auf einmal landen sie in einer Abhängigkeit…»

Ich glaube nicht, dass man aus Neugier süchtig werden kann. Im Gegenteil: Neugier lenkt das Interesse immer wieder auf etwas Neues. Neugier sorgt für Abwechslung und braucht keine ständige Wiederholung und Steigerung. Neugier beobachtet und bewertet. Neugier lässt mich erfahren, was mir guttut und hält mich so gesund.

Trotzdem sollten Jugendliche natürlich nicht aus Neugier in Kontakt mit Drogen mit einem hohen Abhängigkeitspotenzial kommen. Dafür tragen wir Erwachsenen die Verantwortung. Und die Nationale Strategie Sucht unterstützt uns dabei, indem sie unter anderem die Verfügbarkeit von Substanzen wie beispielsweise Heroin oder Kokain so stark wie möglich einschränkt.

Lassen wir die Kinder und Jugendlichen also neugierig und uns achtsam sein – die Sucht nach Neugier ist gesund!

Reto M. Zurflüh, Suchtprävention Aargau

2018-06-14T12:30:08+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar