Zäg, bumm … oh je, Kita-Eltern bilden sich weiter

/Zäg, bumm … oh je, Kita-Eltern bilden sich weiter

Zäg, bumm … oh je, Kita-Eltern bilden sich weiter

Kleine Kinder entdecken die Welt. Am ersten von drei Workshops war klar, die anwesenden Eltern der Kita Baden-Wettingen sind am richtigen Ort. Dies merkt man, wenn gemeinsam gelacht wird, ein Lachen, dass sagt, ja, das kennen wir doch: Die offene WC Türe und danach Schlangen von WC Papier durch die gute Stube! Dann diese peinlichen Momente in der Migros, wenn die Tochter sich am Boden wälzt, schreit. Man versucht cool zu bleiben, was nicht immer gelingt. Mit dem Löffel auf den Tellerrand schlagen, ununterbrochen einfach weitermachen – schauen, wie Papa reagiert. Es gibt Grosseltern, die einfach alles erlauben und den 2-jährigen Sohn so toll loben, dass dieser anfängt, Extraeinlagen vorzuführen.

Schadet dies Kindern, wenn sie lernen, Lob zu heischen? Was heisst: konsequent sein? Ist es schlimm, wenn man Angst hat, das Kind allein draussen spielen zu lassen? Kann man Kinder auch zu gern haben? Darf man sich abgrenzen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben? Was heisst, verantwortungsvoll handeln, wann sollen Eltern die Führung übernehmen?

All diese Fragen und einige mehr haben die Eltern an diesem Abend beschäftigt. Erstaunlich war, wie sich die Antworten aus den Gesprächen untereinander ergaben. Es wurden keine Rezepte geliefert. Vielmehr wurde spürbar, dass es darum geht, wie man mit den Kindern umgeht. Im Zentrum stand dabei das Model der Gleichwürdigkeit, indem Beziehung und Verantwortung im Mittelpunkt stehen. Gleichwürdig bedeutet nicht Gleichberechtigung sondern hat mit Würde und Respekt zu tun.

blog-030008

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Workshop wurde von Susanne Wasserfallen moderiert, im Auftrag von Judith Holzer, Betriebsleiterin Kita Baden-Wettingen

Marianne Steiner, Stellenleiterin Suchtprävention Aargau

2017-10-07T21:44:23+00:00