Prävention: Was Schulen bewegt

Für jede Schule angepasste Module

/Prävention: Was Schulen bewegt
Prävention: Was Schulen bewegt 2018-01-25T15:29:16+00:00

Project Description

Wie kann die Schule ein Ort sein, an welchem sich Schülerinnen und Schüler gut entwickeln, rechnen, schreiben, lesen und viel, viel mehr lernen können? Was braucht es, damit sich Lehrerinnen und Lehrer morgens darauf freuen, an ihren Arbeitsplatz zu gehen? Was bewirkt, dass Eltern der Schule gegenüber ein gutes Gefühl haben? Wie entstehen Gespräche, die mehr sind als reiner Austausch über Regeln und Noten. Wie umgehen mit den herausfordernden Schülerinnen und Schülern?

Sie möchten diese oder andere Fragen an Ihrer Schule bearbeiten? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir finden gerne mit Ihnen heraus, mit welchem unserer Angebote Sie Ihre Ziele erreichen können.

Beispiele möglicher Themen

  • Prävention durch Beziehung – was steckt dahinter?
  • Pädagogische Haltung – woran orientiert sich das ganze Schulteam?
  • Auffälligkeiten und Perspektivenwechsel – wie wirksame Lösungen entwickelt werden können
  • Wie aus Elternarbeit Elternzusammenarbeit wird.
  • Die Kunst, eine Klasse so zu führen, dass sich die Schüler und Schülerinnen mitverantwortlich fühlen.
  • Feedback im Kollegium als Instrument, welches motiviert und verbindet
  • Früherkennung und Frühintervention – In kritischen Momenten das Richtige tun
  • Durch den Schulalltag Lebenskompetenzen entwickeln
  • Überfachliche Kompetenzen im Lehrplan 21
  • Kommunikation und Kooperation – Modelle, die das Leben erleichtern

Die Schule als Ort, an welchem lehren und lernen mehrheitlich Freude macht – dies ist das Ziel von Prävention: Was Schulen bewegt. Und falls Sie sich fragen, was das alles mit Suchtprävention zu tun hat, wir erklären es Ihnen gerne. Wir freuen uns auf Sie und Ihr Schulteam.

Möchten Sie mehr dazu erfahren? – Sie sind an unserem Infoabend am 2. Mai willkommen.