ElternAlltag mit risikofreudigen Teenagern

Workshopreihe mit Wirkung

/ElternAlltag mit risikofreudigen Teenagern
ElternAlltag mit risikofreudigen Teenagern 2017-10-25T14:00:39+00:00

Project Description

Jugendliche ins Erwachsenenleben begleiten kann einen ganz schön fordern. Es ist eine spannungsgeladene Zeit für die Jugendlichen und die Eltern. Wie gelingt es, die Pubertät zu überstehen? Dabei spielt die Eltern-Kind-Beziehung eine wesentliche Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Jugendlichen, auch in Bezug auf die Entwicklung von Suchtverhalten.

ElternAlltag ist ein 3er Paket. Die Workshops bauen aufeinander auf. ElternAlltag kann von Beratungsstellen, Jugendarbeit und sozialpädagogischen Institutionen gebucht und für Eltern angeboten werden.

Workshop 1: Was ist los? – Herausforderung Pubertät

Schon wieder eine halbe Stunde zu spät aus dem Ausgang und die Jacke stinkt! Hast Du gekifft? Natürlich nicht und der Bus hatte Verspätung. Überhaupt, tut doch nicht so kompliziert. Die Eltern werden wirklich mühsam mit dem Alter.

In der Pubertät sind nicht nur die Jugendlichen von der Rolle, auch die Eltern werden komisch, heisst es. Die Gefühlswelt der ganzen Familie steht Kopf, das Zusammenleben aller wird auf die Probe gestellt.

Wie können Eltern, auch in schwierigen, mühsamen Situationen mit ihnen Halbwüchsigen im Gespräch bleiben? Wie gelingt es ihnen, diese und auch sich selber ernst zu nehmen, sorgfältig zu sein ohne vor Sorge graue Haare zu bekommen

Workshop 2: Wer bist du? – Jugendliche neu entdecken

Wenn Jugendliche kiffen, trinken, rauchen, Risiken eingehen, verlieren Eltern oft den Blick für die ganze Lebenswelt ihres Kindes. Das Zusammenleben und die Gespräche sind von dem Ereignis stark geprägt und lassen kaum Raum für Anderes. Wie gelingt es Eltern, sich vermehrt den Ressourcen des Jugendlichen zuzuwenden?

Workshop 3: Und ich? – Eltern tanken auf

Im Hamsterrad des Alltags tun Eltern oft alles dafür, dass der Karren läuft und vergessen dabei für sich zu sorgen. So kommt es, dass Eltern sich ausgelaugt und erschöpft fühlen, worunter auch die Beziehung zu ihren Jugendlichen leidet. Wenn Eltern gut zu sich schauen, ihre Einstellungen überprüfen und anpassen, legen sie einen wichtigen Grundstein für die Beziehung zu ihren Jugendlichen.